Freitag, 11. März 2011

Der neue Rechner...

Ende Januar war es soweit, ich hatte genug Geld zusammen um mir einen monatelang währenden Wunsch zu erfüllen: ein iMac sollte Einzug in unser häusliches Dasein halten. Jetzt, da es soweit war, machte ich mich also auf die Suche nach dem von mir gewünschten Modell. Ernüchterung folgte schnell im M-Store in Essen am Limbecker Platz, den ich hier definitiv nicht weiterempfehle. Ich frage mich bis heute, wie ein Verkäufer es schafft, einen absolut kaufwilligen Kunden so zu vergraulen, wie er es bei mir geschafft hat. Von der Materie keine Ahnung (ohne Scheiss, wirklich!) und seine dunkelhäutigen und -haarigen Freunde waren ihm wohl wesentlich wichtiger, als mit mir ein Verkaufs- und Beratungsgespräch zu führen. Nach einer 3/4 Stunde vertaner Lebenszeit verliessen wir also den Laden. Ich war mehr als gefrustet, weil ich mir wie der letzte Idiot vorkam. Evy machte dann den Vorschlag, dass wir mal bei Saturn nachschauen. War eigentlich nicht mein Favorit, aber preismässig ist es eh überall der gleiche Driss. Gesagt, getan! Dort hatten sie sogar das gewünschte Modell vorrätig: iMac 21,5", 3,2 Ghz, 1TB HDD. Dazu noch Magic Trackpad einpacken lassen und Garantieverlängerung eingesetzt und.....die Null Prozent Finanzierung konnte ich mir nicht entgehen lassen. Eine halbe Stunde später mit dem Paket den Laden verlassen und ab nach Hause. Dort folgte dann die Auspackorgie, die ich mangels Motivation nicht filmisch dokumentiert habe. Mal im Ernst: Wen es interessiert, der findet solche Videos zu Hauf bei Youtube.

Der erste Start: WOW!
Ich bin immer noch geflashed davon, wie schnell alles eingerichtet war, wie sauber und flüssig alles läuft, wie angenehm die Bedienung ist, wie hochedel alles verarbeitet, wie viel besser itunes läuft und die Synchronisierung mit meinem iPhone funktioniert, wie unkompliziert die Installation von Programmen ist und und und. Wie ihr seht, ich bin hin und weg, immer noch, und das, obwohl der Mac nun schon seit über einem Monat hier steht und sein Werk verrichtet.
Im Moment arbeite ich mich in Garageband ein. Manche sagen, dass dieses Programm zu rudimentär sei, ich finde es völlig ausreichend für private Belange und vor allem nicht kompliziert. (Nebenbei macht meine 84er Floyd Rose Fender damit eine verdammt gute Figur^^)

Dieser Rechner beinhaltet alles, was ich mir bisher immer gewünscht habe, nämlich starke Technik, die so funktioniert wie ich es will. Absolut kein Vergleich zu meinem alten Rechner, hab ihn direkt nach Abkabelung mit allem, was dazugehörte verschenkt. Windows läuft nun als virtuelle Maschine höchst selten mal nebenbei und, falls ich die Ressource tatsächlich mal komplett benötige, auch noch unter Bootcamp auf einer 2. Partition. Die Einrichtung dazu war ebenfalls total einfach. Ich hatte mir übrigens auch direkt eine neue externe 1TB HDD dazugekauft um meine alte 500 GB HDD unter Time Machine als Backup-Laufwerk nutzen zu können. Ich habe es bis jetzt zwar nicht gebraucht, aber ich bin begeistert davon, wie störungsfrei und unauffällig alles vonstatten geht.

Über Bildbearbeitung kann ich noch nichts sagen, weil ich meine Fotos am Mac bisher nicht bearbeitet habe, lediglich importiert, aber ich glaube, das zählt nicht.^^

An dieser Stelle muss ich auch mal ein herzliches Dankeschön an Dennis ausrichten, dessen Blog für mich regelmässiger Anstoss war und ist, um über das Thema Mac in Allgemeinen und Besonderen nachzudenken und der mit seinen Artikeln letztendlich den ausschlaggebenden Funken gezündet hat. Danke dir recht herzlich.

Ich bleib im Thema...

Kommentare:

  1. Schön, dass der Switch so gut gelungen ist und du Freude am Gerät findest.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß bei der Erkundung des neuen Betriebssystems und den neuen Programmen. Wenn du mal ne Frage hast, du weisst ja wo du mich erreichst...

    Wann wird denn deine Liebste nun switchen? ; )

    AntwortenLöschen
  2. Ich arbeite hart daran, denke aber, dass das nächste mobile gerät ein MacBook wird ;)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!