Donnerstag, 30. Oktober 2008

Schöpfungsgeschichte

Hier eine kleine Geschichte für euch, wie die Welt wirklich entstanden ist ...
Personen: Gott, Allah, Satan, Odin.

Der Schöpfungsbericht:

Das Universum ist wüst und leer.

Gott:

"So, Jungs, weiter geht's."

Odin:

"Ja. Bin ich mit Würfeln dran?"

Satan:

"Hmhm."

Odin:

"Acht! Wem gehört die Seestraße?"

Schweigen.

Odin:

"Dann kaufe ich sie."

Allah:

"He, Leute, wißt ihr, worauf ich mal wieder Lust hätte?"

Gott:

"Natürlich, wir sind Götter!"

Satan:

"Ach? Ich nicht, dachte ich!"

Gott:

"Äh, ja, aber wir lassen dich trotzdem mitspielen."

Satan:

"Worauf hast du denn Lust, Allah? Jeopardy?"

Allah:

"Nee. Ich würde gerne mal wieder eine Welt erschaffen."

Odin:

"Ach, komm, das habe ich gestern gemacht. War nicht toll, hab' die Pole nicht so schön hingekriegt wie Gott vor drei Wochen."

Gott:

"Hihi, danke."

Allah:

"Eine Welt mit Lebewesen drauf! Nicht sowas wie das Ding da hinten mit dem Ring außenrum."

Odin:

"Also ich mag das."

Satan:

"Lebewesen klingt gut. Machen wir das."

Gott:

"Du machst hier gar nix."

Gott formt eine Scheibe.

Gott:

"Gut so?"

Allah:

"Nö, da fallen alle herunter! Mach' ein Prisma!"

Odin:

"Nein! Eine Kugel!"

Satan :

"Eine Kugel? Oh Mann, das ist ja DIE neue Idee!"

Allah:

"Da hinten liegen (zählt) 456843565436576 Kugeln herum!"

Odin:

"Dann sind's eben 456843565436577 Kugeln! Eine mehr oder weniger..."

Gott:

"Gut."

Er formt die Scheibe zu einer Kugel.

Gott:

"Besser?"

Satan:

"Blöde Farbe, dieses Lila. Blau wäre besser!"

Allah:

"Ich will Braun."

Satan:

"Blau!"

Allah:

"Braun!"

Satan:

"Blau!"

Allah:

"Braun!"

Satan:

"Blau!"

Allah:

"Braun!"

Odin:

"Äh, Grün?"

S, A:

"Still!"

Gott:

"Dann eben Blau, Braun und Grün."

Gott färbt...

Satan:

"Na, ist doch schon ganz nett."

Allah:

"Die Idee mit dem Wasser und Land ist ganz gut. Aber verteilt das Zeug mal ein wenig besser!"

Allah zieht den Urkontinent auseinander.

Odin:

"Mir gefiel die große Landmasse vorher besser!"

Odin schiebt alles wieder zusammen.

Allah:

"Laß das! Ich will mehrere Kontinente!"

Allah haut auf den Urkontinent.

Satan:

"Jetzt sieh dir an was du gemacht hast! Da liegen jetzt lauter kleine Bröckchen!"

Gott:

"Nennen wir sie Indonesien!"

O, A, S:

"??!!??"

Gott:

"Ist mir gerade eingefallen."

Odin:

"Jeder nimmt sich jetzt etwas Land und formt einen Kontinent. Gott macht dann noch die Pole, das kann er."

G, S, A:

"Gut."

Alle formen wie wild. Satan hat einige Probleme.

Satan:

"Das haut nicht hin! Ich hab noch zuviel Land übrig!"

Odin:

"Klatsch es da unten hin und nenn es Australien."

Satan:

"Gut. He, Gott, was soll der Haufen da?"

Gott:

"Och, da hab ich nur meine Erde liegen. Ich denke, ich lasse es so. Klingt Himalaya gut?"

Odin:

"Schon. He, gefallen euch meine Wüsten?"

Allah:

"Kommen nicht an meine Seen heran, aber sind ganz nett. Machen wir jetzt die Lebewesen?"

Satan:

"Ja. Ich habe da einen Entwurf..."

Zieht ein drei Milliarden Quadratkilometer großes Blatt Papier hervor.

Gott:

"Hm, sie sind sadistisch, mies, gemein, geldgierig, egoistisch, mordlustig und, um es mit einem Wort zu sagen, böse."

Satan:

"Ich nenne sie 'Menschen'."

Odin:

"Menschen...komisch, komisch..."

Satan:

"In der Sprache der Andruxaner (ein Planet, den die Götter vor einem Jahr erschufen) bedeutet "Mensch" in etwa "sadistisch, mies, gemein, geldgierig, egoistisch, mordlustig und, um es mit einem Wort zu sagen, böse", und ich denke, daß das den Nagel auf den Kopf trifft."

Gott:

"Die sehen ja recht seltsam aus."

Satan:

"Das ist nur ein Entwurf. Wir können sie auch so aussehen lassen wie, nur so, Gott zum Beispiel!"

Gott:

"Ach, toll, sie sind sadistisch, mies, gemein, geldgierig, egoistisch, mordlustig und, um es mit einem Wort zu sagen, böse, und sie sehen genau so aus wie ich! Nee, danke!"

Odin:

"Na komm schon..."

Gott:

"Okay, okay, aber nur, weil ich der hübscheste von uns allen bin!"

Allah:

"Na klar..."

Odin:

"Der Entwurf ist aber nicht schlecht, den Rüssel sollten wir uns merken!"

Gott macht einen Menschen und stellt ihn vor sich hin.

Mensch:

"Aaaargh!"

Satan:

"Was denn? Oh, ich habe vergessen: Menschen können nicht im Vakuum überleben!"

Allah:

"Planungsfehler! Ha!"

Satan:

"Jetzt hör mir mal zu, du mieser..."

Odin:

"He! Laßt das! Gott, erschaffe eine Atmosphäre, sonst kratzen uns die Typen alle ab!"

Gott erschafft.

Gott:

"So, jetzt stellen wir ihn aber endlich hin!"

Gott stellt.

Mensch steht.

Mensch:

"?????"

Allah:

"So, und wer sagt jetzt was zu ihm?"

Odin:

"Ich! Ich!"

Satan:

"Ich will. Es ist mein Entwurf, also rede ich mit ihm."

Mensch sieht sich ziemlich verdutzt um, nichts sonst befindet sich auf der Erde.

Satan:

"Hey!"

Mensch:

"Uah!"

Mensch springt erschrocken zur Seite und stirbt noch im Flug an einem Herzschlag.

Gott:

"Oh Mann. Die Liste verlängert sich: sadistisch, mies, gemein, geldgierig, egoistisch, mordlustig und, um es mit einem Wort zu sagen, böse, sie sehen genau so aus wie ich und sind Weicheier. Tolle Sache."

Satan:

"Macht mich halt fertig! Haut mich! Ich bin kein Gott, mir kann auch schon mal ein Fehler unterlaufen!"

Allah:

"Ich stell' ihn mal wieder auf."

Stellt den Menschen wieder auf.

Mensch fällt wieder um.

Allah:

"Etwas Einsatz könnte er schon zeigen!"

Odin:

"Wir sollten erstmal den ganzen anderen Schrott hinstellen."

Satan:

"Wasn für Schrott?"

Odin:

"Bäume, Gras, Viecher...sowas halt."

Gott:

"Und wieso?"

Odin:

"Dann hat der Mensch es schöner."

Allah:

"Stimmt, auf dem gelben Planeten da drüben, links, haben wir nur Eis und ein Lebewesen, du weißt schon, Odin, das Ding, das du Olaf getauft hast."

Odin:

"Ja, ich erinnere mich. Olaf schlittert seit drei Jahren durch die Gegend. Hartes Leben."

Satan:

"Traurig, hart, mitleiderregend, deprimierend und saukomisch."

Gott:

"Jetzt machen wir mal Pflanzen und Tiere."

Gott macht Bäume, Gras, Kartoffeln, Auberginen, Schweine, Pferde, Leguane und einen Ozelot namens Harald.

Satan macht Krokodile, Haie, Pitbulls und Löwen.

Satan:

"Damit die Sache spannend wird."

Odin und Allah machen den Rest.

Odin:

"Der Rüssel paßt dem grauen Tier auch ganz gut."

Allah:

"Ich erwecke den Menschen. Der wird schauen!"

Erweckt den Menschen, indem er den nächstbesten See

packt und auf ihn schüttet.

Mensch prustet, hustet und niest.

Odin:

"Prächtig, kaum lebt er wieder, hat er eine Erkältung."

Eric Clapton:

"Hi, Gott, Odin, Allah, Satan, ich wollte nur mal vorbeischauen. Hoffe, es läuft. Oh, ihr habt einen Menschen gemacht. Hmmm...vielleicht besuche ich ihn einmal...später. Naja, ich gehe jetzt erstmal mit Ozzy eine Tasse Kaffee trinken."

Satan:

"Servus!"

Allah:

"Netter Kerl."

Gott:

"Wer ist eigentlich Ozzy?"

Satan:

"Och, der kommt aus der anderen Ecke des Universums. Ist cool."

Gott:

"Soso. Wie läuft's mit...äh, wie nennen wir den Menschen eigentlich?"

Satan:

"Kurt."

Odin:

"Martin."

Allah:

"Giovanni."

Gott:

"Und wie wär's mit Adam?"

Satan:

"Adam????"

Odin:

"Ach, das ist wieder so eine blöde göttliche Eingebung, oder?"

Gott:

"Jep. Adam bedeutet "Ich bin der erste, Mann, und wehe du streitest das ab!"."

Odin:

"Hm, das passt. He, Mensch, du heißt jetzt Adam!"

Mensch kippt vor Schreck um.

Gott:

"Vielleicht hätten wir den Rüssel dranlassen sollen!"

Allah:

"Der nervt mich echt! HEY!"

Mensch steht wieder auf und wird wahnsinnig.

Mensch:

"Blblblblbblblbbbb!"

Satan:

"Cool, wie hast du denn das gemacht?"

Allah :

"Ich...äh...das wollte ich nicht...tschuldigung..."

Gott:

"Weg mit ihm."

Räumt den Menschen weg.

Odin:

"Heb' den mal auf. Man weiß ja nie...als Sänger vielleicht...gefällt euch der Name Jackson?"

Allah:

"Und jetzt?"

Gott:

"Mach' ich noch einen. Nee, ich mach' zwei!"

Odin:

"Zwei? Wozu denn das?"

Gott:

"Gesellschaft. Schach. Schlägereien. Sowas."

Satan:

"Erschaffe sie verschieden. Mit völlig anderen Denkweisen. Das wird cool!"

Gott erschafft Frau und Mann.

Gott:

"In der Art?"

Allah:

"Jawoll. Ich mag die Frau nicht so sehr..."

Satan:

"Deine Sache."

Odin:

"Lassen wir sie jetzt in Ruhe? Vielleicht vermehren sie sich..."

Satan:

"Das würde mich aber schon interessieren."

Odin:

"Idiot. Spielen wir Trivial Pursuit?"

Satan:

"Moment mal!"

Gott:

"Nee, das ist blöd, als Götter wissen wir ja alles."

Satan:

"He!"

Allah:

"Und wie wär's mit Mensch-ärgere-dich-nicht?"

Satan:

"Hört mir doch mal zu! Wie hat Odin mich genannt?"

Gott:

"Idiot. Ich will Poker spielen."

Satan:

"Du Sau!"

Odin:

"Wie bitte?"

Allah:

"Er sagte 'Sau'."

Odin schlägt Satan.

Satan:

"Au!"

Satan und Odin prügeln sich ganz fürchterlich.

Gott:

"Hört schon auf."

Satan:

"Halt dich da 'raus, du Pseudotheos!"

Gott:

"Na warte!"

Gott stürmt ins Geschehen.

Allah:

"Nein! Laß' sie doch!"

Allah seufzt und versucht, die drei zu trennen. Er bekommt einen Tritt von einem nicht eindeutig identifizierten Bein.

Allah:

"Ah!"

Alle schlagen sich.

Nach dreihunderttausend Jahren Hiebe sitzt jeder in einer schnell erschaffenen Ecke.

Gott:

"Eines sage ich euch Dämlichens: Ich werde der einzige Gott sein, an den die (zählt) zwei Millionen Menschen da unten glauben!"

Satan:

"Dich schlage ich allemal, du halbseidenes Göttchen!"

Odin:

"Ihn vielleicht, aber an mich kommt ihr alle nie ran!"

Allah:

"Ich werde die meisten Anhänger haben!"

Satan:

"Als Fuhrunternehmer vielleicht. Wartet nur, wenn Aleister Crowley geboren worden ist! Dann habe ich einen Messias!"

Gott:

"Das mache ich auch!"

Allah:

"Ich auch!"

Odin:

"Und ich, ich gehe selbst!"

Die Vier verschwinden dorthin, wo man als Gott eben hinverschwindet, um seine Strategie zu planen.

Ozzy Osbourne und Eric Clapton kommen an der Erde vorbei.

Eric:

"Schau mal, so ein Chaos!"

Ozzy:

"Wirklich. Diese vier Typen haben nur Quatsch im Hirn."

Eric:

"He, da ist gerade ein Glaubenskrieg im Gange!"

Ozzy:

"Eine blöde Welt. Aber irgendwie..."

Eric:

"Ja, irgendwie..."

Ozzy:

"Wir könnten eigentlich..."

Eric:

"Nur mal kurz..."

Ozzy:

"So siebzig, achtzig Jahre lang..."

Eric:

"Gehen wir. Spielst du Gitarre oder soll ich?"

Physikprüfung in Kopenhagen


Physikprüfung, an der Universität von Kopenhagen
Aufgabe: Beschreiben Sie, wie man die Höhe eines Wolkenkratzers mit einem Barometer feststellt.
Ein Kursteilnehmer antwortete: Sie binden ein langes Stück Schnur an den Ansatz des Barometers, senken dann das Barometer vom Dach des Wolkenkratzers zum Boden. Die Länge der Schnur plus die Länge des Barometers entspricht der Höhe des Gebäudes.

Diese in hohem Grade originelle Antwort entrüstete den Prüfer dermassen, daß der Kursteilnehmer sofort entlassen wurde. Er appellierte an seine Grundrechte, mit der Begründung dass seine Antwort unbestreitbar korrekt war, und die Universität ernannte einen unabhängigen Schiedsrichter, um den Fall zu entscheiden. Der Schiedsrichter urteilte, dass die Antwort in der Tat korrekt war, aber kein wahrnehmbares Wissen von Physik zeige. Um das Problem zu lösen, wurde entschieden den Kursteilnehmer nochmals herein zu bitten und ihm sechs Minuten zuzugestehen, in denen er eine mündliche Antwort geben konnte, die mindestens eine minimale Vertrautheit mit den Grundprinzipien von Physik zeigte.

Für fünf Minuten saß der Kursteilnehmer still, den Kopf nach vorne, in Gedanken versunken. Der Schiedsrichter erinnerte ihn, dass die Zeit lief, worauf der Kursteilnehmer antwortete, dass er einige extrem relevante Antworten hatte, aber sich nicht entscheiden könnte, welche er verwenden sollte. Als ihm geraten wurde, sich zu beeilen, antwortete er wie folgt:

"Erstens könnten Sie das Barometer bis zum Dach des Wolkenkratzers nehmen, es über den Rand fallen lassen und die Zeit messen die es braucht, um den Boden zu erreichen. Die Höhe des Gebäudes kann mit der Formel H=0.5g x t im Quadrat berechnet werden. Der Barometer wäre allerdings dahin!

Oder, falls die Sonne scheint, könnten Sie die Höhe des Barometers messen, es hochstellen und die Länge seines Schattens messen. Dann messen Sie die Länge des Schattens des Wolkenkratzers, anschliessend ist es eine einfache Sache, anhand der proportionalen Arithmetik die Höhe des Wolkenkratzers zu berechnen.

Wenn Sie aber in einem hohem Grade wissenschaftlich sein wollten, könnten Sie ein kurzes Stück Schnur an das Barometer binden und es schwingen lassen wie ein Pendel, zuerst auf dem Boden und dann auf dem Dach des Wolkenkratzers. Die Höhe entspricht der Abweichung der gravitationalen Wiederherstellungskraft T=2pi im Quadrat (l/g).

Oder, wenn der Wolkenkratzer eine äußere Nottreppe besitzt, würde es am einfachsten gehen da hinauf zu steigen, die Höhe des Wolkenkratzers in Barometerlängen abzuhaken und oben zusammenzählen.

Wenn Sie aber bloß eine langweilige und orthodoxe Lösung wünschen, dann können Sie selbstverständlich den Barometer benutzen, um den Luftdruck auf dem Dach des Wolkenkratzers und auf dem Grund zu messen und der Unterschied bezüglich der Millibare umzuwandeln, um die Höhe des Gebäudes zu berechnen.

Aber, da wir ständig aufgefordert werden die Unabhängigkeit des Verstandes zu üben und wissenschaftliche Methoden anzuwenden, würde es ohne Zweifel viel einfacher sein, an der Tür des Hausmeisters zu klopfen und ihm zu sagen: "Wenn Sie eine nettes neues Barometer möchten, gebe ich Ihnen dieses hier, vorausgesetzt Sie sagen mir die Höhe dieses Wolkenkratzers."

Der Kursteilnehmer war Niels Bohr, Nobelpreisträger für Physik

Zeugen Jehovas

Mit Religion hab ich es grad, sorry dafür. Gerade eben bei Gates of doom gefunden, viel Spass ;-)


Heute Nachmittag klingelte es an der Tür. Genervt, weil ich eigentlich im dreitägigen Urlaub nicht gestört werden wollte, und ich außerdem gerade vorhatte, den Rasen zu mähen, schleppte ich mich in den Windfang und warf durch die Glasfenster der Haustür einen mißtrauischen Blick auf die zwei Gestalten vor mir.

Ein Mann, vielleicht Ende 20, groß, hager, schlaksig mit Brille und Pickeln, und eine Frau, Ende 30, ziemlich unattraktiv mit einem prägnanten Leberfleck über der Oberlippe und strenger Frisur. Beide trugen akkurate, dunkle Anzüge und er eine kleine Aktentasche. Da dort kein Staubsauger hineinpaßte, schwante mir schon, wer da vor mir stand.

Sie: "Guten Tag, mein Name ist (habe schon ich wieder vergessen), und das ist mein Begleiter, Herr (habe ich mir gar nicht erst gemerkt - ich und Namen...). Haben Sie Interesse an einem religiösen Gespräch?"

Er: *lächelt dümmlich*

Ich: "Ach, sind Sie die Gemeindepastoren? Wir wurden uns tatsächlich noch nicht vorgestellt." (Stimmt sogar, ich wohne seit über 13 Jahren in diesem Dorf, aber ich habe den Pastor nie kennengelernt, ich weiß nicht mal, wie der Kerl heißt. Ist mir auch egal, bin ja kein Christ.)

Sie: *verlegen* "Äh, nein. Wir sind die Zeugen Jehovas, die Soldaten des Himmels."

Ich: "Soldaten des Himmels?"

Beide: *eifriges Nicken*

Ich: "Boah, da haben Sie aber einen verdammt weiten Weg zur Kaserne..."

Beide: *gucken doof*

Ich: *schnell, um sie nicht zu Wort kommen zu lassen* "Wieso Soldaten, ist denn Krieg?"

Er: *holt Luft und setzt an etwas zu sagen*

Ich: "Ach so, Sie sind bloß das Rekrutierungskommando."

Sie: *noch immer blöd guckend* "Äh... dürfen wir vielleicht hereinkommen?"

Ich: "Gut, wenn es nicht so lange dauert. Mein Rasen mäht sich nicht von alleine." (In der Tat wollte ich eigentlich lieber den Rasen mähen, als diese beiden Witzfiguren klingelten. Aber warum soll man sich nicht ein wenig Spaß gönnen...?)

Ich halte also die Tür auf und bitte sie ins - zugegebenermaßen etwas unaufgeräumte - Wohnzimmer. Als erstes fallen meine beiden Rottweiler (Thor und Loki) über sie her - freudig, denn sie tun niemandem etwas, sondern freuen sich über den Besuch. Die beiden Zeugen werden noch blasser als sie ohnehin schon waren.

Ich: *beruhigend* "Keine Angst, die Beiden tun Euch nichts..."

Daß ich bei diesen Worten absichtlich nicht die Zeugen, sondern meine Hunde angesehen habe, haben die Beiden leider gar nicht mitbekommen. Schade...

Stocksteif lassen sie sich also die Hände abschnüffeln, dann rufe ich Thor und Loki - absichtlich mit Betonung ihrer heidnischen Götternamen - zur Ordnung, schicke sie auf ihre Matten in der Ecke und lasse sie Platz machen. Widerwillig gehorchen sie.

Er: *noch immer nervös, aber um Höflichkeit bemüht* "Die hören aber gut."

Ich: "Ja, auf's Wort. Zwar erst so auf das dritte oder vierte, aber immerhin. Aber sie sind auch die Einzigen hier, die das tun..."

Mit diesen Worten scheuche ich den Kater vom Sofa und bedeute den Beiden, sich zu setzen. Das tun sie auch, allerdings sitzen sie nur wenig entspannt da, den Blick nicht von den Hunden lösend.

Thor starrt aufmerksam zurück, Loki beschäftigt sich damit, Thor intensiv das Ohr auszulecken. Die langen und feinen weißen Haare des Türkisch-Angora-Katers Yeti werden sich auf ihren dunkeln Anzügen gut machen.

Ich: "Möchten Sie vielleicht einen Tee?"

Sie: "Sehr gern."

Er: "Das wäre sehr freundlich."

Ich nicke und verschwinde in der Küche. Sofort springen die Hunde auf und wuseln mir hinterher. Das tun sie immer, wenn ich in die Küche gehe. Das ist aber auch nicht schlimm, so haben die Besucher Zeit, sich etwas umzusehen. Ich weiß, daß sie auf Anhieb die kindgroßen Gargoyle-Statuen, die Feuerschale und den Dolch auf dem Tisch, meine Kelche in der Vitrine und vor allem das 30 cm große Eisenpentagramm im Fenster bemerken und sich ihre Gedanken machen.

Drei Minuten später kehre ich mit den dampfenden Teetassen auf dem Tablett, den Hunden im Schlepptau und meinem zurechtgelegten Konzept zurück. Ich schicke die Hunde wieder auf ihre Matten und stelle den Zeugen ihre Tassen hin. Sie bedanken sich artig. Ich setze mich auf das andere Sofa.

Sie: "Glauben Sie an Gott?"

Ich: *deute lachend in die Runde* "Sieht das hier etwa so aus, als ob ich das täte?"

Sie: *zeigt auf das Pentagramm* "Ähm... nunja, ich dachte mir so etwas schon, wenn Sie hier ein Teufelszeichen aufhängen."

Ich: *pruste fast meinen Tee über den Tisch* "Teufelszeichen? Sie sollten noch mal zur Schule gehen. Wenn ein Pentagramm mit der Spitze nach unten zeigt, dann ist es ein Zeichen für das Böse, vielleicht auch für den Teufel, ebenso wie ein umgedrehtes Kreuz. Mein Pentagramm zeigt aber mit der Spitze nach oben. Somit ist es ein Zeichen des Guten, des Lebens, der Magie und des Schutzes. Und dieses Zeichen ist schon sehr viel älter als das Kreuz oder das Christentum. Es schützt mein Haus vor schlechten Einflüssen - zum Beispiel von Leuten wie Ihnen."

Sie: *erst mal sprachlos*

Er: *hilflos* "Nur Jesus kann die Menschen beschützen. Er ist für unsere Sünden gestorben."

Super Vorlage für mich! Ich springe sofort darauf an.

Ich: "Woher weiß Jehoshua ben Joseph denn von meinen Sünden?"

Sie: *guckt blöd* "Wer?"

Ich: "Na, Jehoshua ben Joseph von Nazareth, der später Jesus Christus genannt wurde. Sagen Sie bloß, als Zeugen Jehovas kennen sie Jesus' bürgerlichen Namen, seinen wahren Namen, nicht? Wer hat Sie denn ausgebildet?"

Beide: *gucken blöd*

Ich: *werde gerade warm* "Aber mal angenommen, es habe die christliche Mythengestalt tatsächlich gegeben, woher soll er vor knapp 2.000 Jahren gewußt haben, welche Sünden ich begehen werde? Von denen, die noch vor mir liegen, weiß ja selbst ich noch nichts."

Er: *verlegen* "Jesus ist allwissend."

Ich: "Aha, jetzt ist er schon ganz der Papa, wie? Ich dachte, dieses Attribut sei Gott vorbehalten?"

Sie: *will die Situation retten* "Gott ist allwissend, und durch ihn sein Sohn Jesus Christus auch."

Ich: "Soso, der Alte quatscht also einfach meine persönlichen Daten an seinen Sohnemann weiter. Etwa auch die, die ich ihm früher bei der Beichte anvertraut habe? Er verstößt gegen seine eigene Regel, das Beichtgeheimnis?"


Beide: *Mund steht offen*

Ich: *schnell * "Allwissenheit für die Zukunft wurde aber nachweislich schon von namhaften Physikern ad absurdum geführt. Nehmen Sie nur mal Schrödingers mathematisch beweisbare Theorie von den Varianzen des Zeitstrahls, welche, bedingt durch die Chaostheorie, zu einer unendlichen Vielfalt möglicher Zukünfte führen und das Kontinuum in endlose unterschiedliche Varianten aufspalten. Das macht jede exakte Zukunftsvorhersage absolut unmöglich, da sich nicht berechnen läßt, welche der unendlichen möglichen Parallelen des Multiversums der Zeitstrahl kreuzen wird."

Beide: *schauen drein, als hätten sie kaum ein Wort verstanden*

Ich: *sie sehr ernst anschauend* "Auch als Magier kann ich nicht exakt in die Zukunft schauen, sondern allenfalls Tendenzen und Wahrscheinlichkeiten bei der Divination erkennen, und ich bin schon der mächtigste Magier hier in der Gegend - wenn ich es nicht wäre, wüßte ich das bereits."

Beide: *gucken nun erst recht blöd*

Ich: "Tja, so was lernt man nicht bei Ihrem Kegelverein, oder?"

Sie: "Den 'Kegelverein' verbitten wir uns! Wir sind..."

Ich: *unterbreche sie* "Wieso, Sie schmeißen doch wahllos die Kugeln ihrer Propaganda ins Volk und schauen dann, ob nicht ein paar Leute umfallen. Für mich ist das Kegeln."

Sie: *scheint sauer zu sein* "Ich sehe schon, hier können wir nichts mehr retten."

Ich: *nickend* "Gut erkannt. Ich will auch gar nicht 'gerettet' werden."

Beide stehen auf.

Sie: "Danke für den Tee."

Er: *nickt*

Ich: "Gern geschehen. Es macht immer wieder Spaß, Leute über die wahre Natur des Universums aufzuklären."

Ich begleite sie zur Tür. Die Hunde tapsen artig hinterher.

Er: *scheint nun auch sauer zu sein* "Jesus wird Sie nicht retten, sondern Ihre Seele verdammen."

Sie: *nickt beifällig*

Ich: "Oh, Sie wollen MIR drohen? Nun gut, dann muß ich mich wehren." *Tiefe Stimme und ausladende Gestik* "Ich verfluche Sie beide! Für den Rest des Tages sollen Sie schrecklichen Durchfall erleiden!"

Beide: *machen kopfschüttelnd, daß sie wegkommen* "So ein Unsinn..."

Ich schließe die Tür und lache erstmal lauthals los. Meine Hunde gucken mich treudoof und verständnislos an.

Ich glaube nicht, daß die beiden 'verfluchten' Zeugen jemals wiederkommen werden.


Obwohl, ich hätte zu gern ihre Gesichter gesehen, wenn die überaus großzügig bemessene Portion Abführmittel in ihrem Tee zu wirken beginnt..

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Die Bibel

Soeben beim Stöbern im weltweiten Netz: Ich weiss nicht wie es geschehen ist, Tatsache ist allerdings, dass ich über irgendwelche Umwege und diverse Googlesuchen auf einer Bibelzitateseite gelandet bin. Ich habe mir zwar nie die Bibel im Gesamten durchgelesen, aber da ich eine katholische Schule besucht habe und früher aktiver Pfadfinder war (gut 15 Jahre) kam man hin und wieder nicht um einige Seiten im Buch der Bücher herum. Was ich hier allerdings heute gefunden habe, verschlug mir quasi die Sprache. Da werden Bibelfehler (aus einem Buch, dass ich immer als gottgegeben und unfehlbar hielt, von der falschen Evolutionsauslegung mal abgesehen) herausgeschrieben. Offen gesagt, ich schmunzel immer noch und ja, ich gebe an dieser Stelle wieder einmal zu, dass ich mit Religion (egal welcher!!) furchtbar wenig zu tun habe, da sie verantwortlich für so unglaublich viel unmenschliches ist.

Hier einige Leckerbissen:



Die Fledermaus

"Und diese sollt ihr verabscheuen unter den Vögeln, dass ihr sie nicht esst, denn ein Gräuel sind sie: den Adler, den Habicht, den Fischaar, den Geier, die Weihe mit ihrer Art und alle Raben mit ihrer Art, den Strauß, die Nachteule, den Kuckuck, den Sperber mit seiner Art, das Käuzchen, den Schwan, den Uhu, die Fledermaus, ..."

(3. Mose 11,13-18)

Hier bezeichnet die Bibel fälschlicherweise die Fledermaus als Vogel.
Tatsächlich ist die Fledermaus aber ein Säugetier!


Die Bibel erwähnt sogar Tiere, die gar nicht existieren!

"Auch alles kleine Getier, das Flügel hat und auf vier Füßen geht, soll euch ein Gräuel sein."

(3. Mose 11,20)

Solche Tiere gibt es wohlgemerkt gar nicht!

Oder auch das ganze schäbige "Only-Adults"-Zeug, mit Blut und so was^^:

Zauberinnen sollen sterben!

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."

(2. Mose 22,17)


Da sieht man, dass die damals schon dem Mittelalter voraus waren.


Todesstrafe für Homosexuelle!

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."

(3.Mose 20,13)


Und heutzutage? Heute heiraten sie...


Als ob dies nicht alles wäre, werden dort auch noch interessante Widersprüche aus dem Koran augezählt, der Gesamtheit halber hier auch noch mal ein paar Beispiele:


Aus was wurde der Mensch erschaffen?

Aus Wasser? Aus Blut?

"Und Er ist’s, der aus Wasser den Menschen erschaffen, ..."

(Sure 25,54)


"Und Allah erschuf alle Tiere aus Wasser; ..."

(Sure 24,45)






Aus Lehm? Oder aus Staub?

"Und wahrlich, erschaffen haben Wir den Menschen aus trocknem Lehm, aus geformtem Schlamm;"

(Sure 15,26)


"Der alle Dinge gut erschaffen und der des Menschen Schöpfung aus Ton hervorgebracht."

(Sure 32,7)


"Da dein Herr zu seinen Engeln sprach: »Siehe, Ich schaffe den Menschen aus Ton. ...«"

(Sure 38,71)


"Erschaffen hat Er den Menschen aus Lehm wie ein Tongefäß;"

(Sure 55,14)

"Und zu Seinen Zeichen gehört es, daß Er euch aus Staub erschaffen hat. Alsdann, siehe, wurdet ihr Menschen, die sich verbreiteten."

(Sure 30,20)


"Und Allah hat euch erschaffen aus Staub, ..."

(Sure 35,11)


"... Im Namen deines Herrn, der erschuf, Erschuf den Menschen aus geronnenem Blut."

(Sure 96,1-2)
sehr interessant, wie ich meine ;-)

Und wo wir gerade dabei sind, habe ich bei YouTube noch einen Bericht von Bibel TV (!!!) gefunden, wo meines Erachtens nach recht gut dargestellt wird, wo sich die Kirche (evangelisch und katholisch) m.E. nach sich gut etabliert und auch angebracht ist. Da ich selber im Rettungsdienst und Brandschutz tätig bin, finde ich diesen Bereich äusserst wichtig und bin froh darüber, dass der Einsatz eines Notfallseelsorgers "Gott sei Dank" nicht einsatzalltäglich ist.





Link siehe oben...


Mittwoch, 15. Oktober 2008

fucking hell

uralt, aber immer noch gut...

Ist die Hölle exotherm oder endotherm?

Im folgenden eine wirklich gestellte Frage im Abschlusstest Chemie der UNI Maynooth, Grafschaft Kildare, Irland Die Antwort eines Studenten war so "tiefschürfend", dass der Professor sie seinen Kollegen nicht vorenthalten wollte und über das Internet verbreitete, weshalb wir uns nun ebenfalls darüber amüsieren dürfen.

Bonusfrage:
Ist die Hölle exotherm (gibt Wärme ab)
oder endotherm (absorbiert Wärme)?

Die meisten Studenten mutmaßten mit Hilfe von Boyles Gesetz, daß sich Gas beim Ausdehnen abkühlt und die Temperatur bei Druck sinkt oder etwas in der Art.


Ein Student allerdings schrieb folgendes:

Zuerst müssen wir herausfinden, wie sehr sich die Masse der Hölle über die Zeit verändert. Dazu benötigt man die Zahl der Seelen, die in die Hölle wandern und die Zahl jener Seelen, die die Hölle verlassen. Ich bin der Meinung, dass man mit einiger Sicherheit annehmen darf, dassSeelen, die einmal in der Hölle sind, selbige nicht mehr verlassen. Deswegen verlässt keine Seele die Hölle. Bezüglich der Frage, wie viele Seelen in die Hölle wandern, können uns die Ansichten der vielen Religionen Aufschluss geben, die in der heutigen Zeit existieren.

Bei den meisten dieser Religionen wird festzustellen sein, dass man in die Hölle wandert, wenn man ihnen nicht angehört. Da es mehr als nur eine dieser Glaubensbekenntnisse gibt und weil man nicht mehr als einer Religion angehören kann, kann man davon ausgehen, dass alle Seelen in die Hölle wandern. Angesichts der bestehenden Geburts- und Todesraten ist zu erwarten, dass die Zahl der Seelen in der Hölle exponentiell wachsen wird.

Betrachten wir nun die Frage des sich ändernden Umfangs der Hölle. Da laut Boyles Gesetz sich der Rauminhalt der Hölle proportional zum Wachsen der Seelenanzahl ausdehnen muss, damit Temperatur und Druck in der Hölle konstant bleiben, haben wir zwei Möglichkeiten.
Sollte sich die Hölle langsamer ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, wird die Temperatur und der Druck in der Hölle so lange steigen bis die ganze Hölle auseinanderbricht.
Sollte sich die Hölle schneller ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, dann werden Temperatur und Druck fallen, bis die Hölle zufriert.

Welche der Möglichkeiten ist es nun?

Wenn wir Sandras Prophezeihung miteinbeziehen, die sie mir gegenüber im ersten Studienjahr geäußert hat - nämlich "da muss schon die Hölle zufrieren, bevor ich mit dir schlafe" - sowie die Tatsache, dass ich gestern mit ihr geschlafen habe, kommt nur Möglichkeit Zwei in Frage.

Deshalb bin ich überzeugt, dass die Hölle endotherm ist und bereits zugefroren sein muss.

Aus der These, wonach die Hölle zugefroren ist, folgt, dass keine weiteren Seelen dort aufgenommen werden können und sie erloschen ist...womit nur noch der Himmel übrigbleibt und die Existenz eines göttlichen Wesens beweist - was wiederum erklärt, warum Sandra gestern Abend die ganze Zeit "Oh mein Gott" geschrien hat.

Dieser Student erhielt als einziger die Traumnote!!!

Dienstag, 14. Oktober 2008

Atrocity - The sun always shines on TV

Ich hab eine neue Lieblingsband...



Dieser Song steht stellvertretend für einige 80er Hits, die die Jungs in Haarschüttelmanier aufgenommen haben, u.a. Mussolini von DAF oder wie hier The sun always shines on TV von AHA...meines Erachtens nach sehr empfehlenswert für all diejenigen, die Covermusik gerne hören und dem rockigen Teil der Musik nicht abgewandt sind. Alles enthalten auf dem Album Werk 80 II und dem Vorgänger Werk 80.

Montag, 13. Oktober 2008

Best of House

House: „Und was ist heute die ,drogue de jour’ im Radrennzirkus, immer noch Erythropoetin, oder süffelt ihr Jungs Batteriesäure?"

Mehr von Dr. House besten Sprüchen hier

Sorry für die Quelle, aber da stehen sie nun mal ;-)

Freitag, 10. Oktober 2008

Mittwoch, 1. Oktober 2008

Schneewante



Danke für den Denkanstoss, Holger ;-)